logo
 
Soziale.Gruppen
einsteigenverstehenvertiefenanwendenweiteres
Start  
Seminar
Einführung
Disziplinen
Handeln
Einstellungen
Interaktion
Gruppe
Rolle
Führung
Konflikt
Macht
pfeil
Lexikon  
Vordenker  
Literatur  
Links  
Forum  
Texte  
Training  
Archiv  
   
 
Sitemap  
Hilfe  
Impressum  
   

Caple (1978) unterscheidet 5 Stufen der Gruppenentwicklung:

1. Orientierungsstadium

es gibt viele mehrdeutige Handlungen der Mitglieder
Verhalten ist unkoordiniert
Bemühungen zur Etablierung traditioneller Strukturen werden unternommen
man hört noch nicht so recht aufeinander

2. Konfliktstadium

viele Meinungsverschiedenheiten
Gruppenmitglieder sind sehr unzufrieden miteinander, stimmen mit Vorschlägen
nicht überein, unterbrechen oft die Diskussion, greifen einander persönlich an

3. Integrationsstadium

Phase des Ausgleichs
Mitglieder beachten sich gegenseitig, suchen Übereinstimmung
Polarisierung nimmt ab

4. Leistungsstadium

Gruppe ist funktionsfähige Einheit
Interpersonale Beziehungen sind gefestigt
Gruppennormen und -rollen sind etabliert
Probleme werden rational bewältigt
Gruppe arbeitet reibungslos

5. Stabilisierungsstadium

Mitglieder sind mit der Gruppe zufrieden
Kein Interesse an Neubewertung ihrer Normen,
neuen Informationen und Veränderungen
Interesse ist auf Fortbestehen der Gruppe gerichtet

Gruppenentwicklung ist ein komplexer Prozess. Die meisten Gruppen
benötigen einige Zeit zur Orientierung. Zielorientierte Gruppen benötigen
Zeit zum Erreichen eines produktiven Entwicklungsstadiums, in dem die
Energien der Mitglieder zur Zielereichung optimal eingesetzt werden können.

(Vgl.: Thomas, A. (1992): Grundriß der Sozialpsychologie.
Hogrefe, Göttingen. S.78 ff)

 

Definition Warum bilden sich Gruppen? Gruppenattraktivität
Gruppensozialisation Gruppenentwicklung

© 22.03.01 SR