logo
 
Handeln
einsteigenverstehenvertiefenanwendenweiteres
Start  
Seminar
Einführung
Disziplinen
Handeln
Einstellungen
Interaktion
Gruppe
Rolle
Führung
Konflikt
Macht
pfeil
Lexikon  
Vordenker  
Literatur  
Links  
Forum  
Texte  
Training  
Archiv  
   
 
Sitemap  
Hilfe  
Impressum  
   

Verhalten versus Handeln

Warum tun Menschen das, was sie tun? Eine grundlegende Bedeutung von "sozial" ist das Muster des wechselseitigen "Gebens" und "Nehmens". Dabei ist es in aller Regel so, dass dieses Geben und Nehmen nicht "absichtslos" erfolgt, sondern das die Menschen damit einen "Sinn" einen "Zweck", dass sie bestimmte "Interessen" verfolgen. Das was Menschen tun erfolgt zumeist nicht absichtslos. Im alltäglichen Handeln ist ihnen der Sinn und Zweck ihres aktuellen Tuns oft aber nicht ausdrücklich bewusst.

Max Weber, einer der Mitbegründer der modernen Sozialwissenschaften, hat dieses grundlegende soziale Phänomen ausführlich untersucht und unterscheidet eindeutig zwischen Verhalten und Handeln. Sein Ansatz ist auch heute noch aktuell und relevant. Webers modellhafte und idealtypische Überlegungen sind auch in ökonomische Theorien eingeflossen (vgl. z. B. das Gesetz des "Grenznutzen" oder das Modell des "homo oeconomicus").

 

Grafik als PDF-Dokument (25 K)

 

© 17.04.01 NL