logo
 
Sozialer.Konflikt
einsteigenverstehenvertiefenanwendenweiteres
Start  
Seminar
Einführung
Disziplinen
Handeln
Einstellungen
Interaktion
Gruppe
Rolle
Führung
Konflikt
Macht
pfeil
Lexikon  
Vordenker  
Literatur  
Links  
Forum  
Texte  
Training  
Archiv  
   
 
Sitemap  
Hilfe  
Impressum  
   

Soziale Konflikte treten in vielfältigen Formen auf. Man kann sie hinsichtlich verschiedener Merkmale oder Merkmalkombinationen unterscheiden. Für eine erste allgemeine Orientierung ist das Ordnungs-Schema von Coser hilfreich. Er unterscheidet grundsätzlich zwischen echten und unechten Konflikten:

Kriterium für den echten Konflikt ist, dass er das konkretes Ziel verfolgt, einen Widerspruch oder eine Unvereinbarkeit zu beseitigen (vgl. "zweckrationales Handeln"). Er ist relativ stabil und endet i. d. R. mit dem Erreichen des Ziels - was einen Kompromiss durchaus mit einschliesst.

Der unechte Konflikt ist reiner Selbstzweck und dient der Abreaktion von Aggression. Die Ursache ist meist eine "echte" Konfliktsituation, die aber nicht direkt ausgetragen wird - weil man nicht kann, nicht darf, nicht will, sich nicht traut oder weil man um die Ursache nicht kennt oder nicht kennen will.

Deshalb sucht sich der unechte Konflikt ein beliebiges anderes Konfliktobjekt (umgelenkter Konflikt). Ein Ausräumen der Konfliktursache ist dadurch nicht möglich. Vielmehr können daraus immer neue unechte Konflikte entstehen. Deshalb wird der unechte Konflikt auch als Meta-Konflikt bezeichnet (Konflikt wegen eines Konflikts).

Aufgabe: Versuchen Sie, zu jeder Konfliktart in der Graphik ein typisches Beispiel zu finden. In der Präsenzveranstaltung werden die Beispiele vorgestellt und diskutiert.


Welche Merkmale sind bei einem
echten sozialen Konflikt und welche bei einem
unechten sozialen Konflikt vorhanden? (als PDF, 1Seite, 8 KB)

Neben intra-personalen Konflikten und inter-personalen Konflikten bestehen weitere Konflikt-Felder.

 

Echter und unechter sozialer Konflikt Konflikt-Felder

© 08.06.01 NL