logo
 
Texte
einsteigenvertiefenanwendenweiteres
Start
Seminar
 
Lexikon  
Vordenker  
Literatur
Links
Forum
Texte pfeil
Training
Archiv
   
 
Sitemap
Hilfe
Impressum

Was kann die moderne Soziologie bieten?

 

Wenn man Sozialwissenschaft nicht als Selbstzweck betrachtet, sondern praktischen Nutzen von ihr erwartet, kann sie folgendes leisten:

Sie hilft, einzelne Ergebnisse und Beobachtungen (Primärerfahrung) nicht isoliert - und damit ohne Aussicht auf Verständnis ihrer Ursachen und Bedeutungen - zu sehen, sondern sie als Teil umfassender gesellschaftlicher Strukturen, u. a. als Auswirkungen von Wertsystemen und Schichtungsordnungen, interpretierend zu verstehen.

Sie hilft, die Relativität der Werte und Verhaltensweisen der eigenen Umwelt und Zeit zu erkennen und fördert damit die Fähigkeit- und zuweilen die Bereitschaft-, die Verhaltensweisen von Angehörigen anderer Sozialgebilde und Kulturkreise zu verstehen und sich einfühlend in ihre Lage zu versetzen. Dies ist natürlich eine Voraussetzung jeder gesellschaftlichen Zusammenarbeit auf allen Ebenen: wobei es darauf ankommt, nicht nur ‚literarisch'- unverbindlich zu wissen und zu ‚verstehen', sondern mit- handelnd zu ‚begreifen' (Elton Mayo).

Sie hilft, den dynamischen Charakter von Verhaltensweisen und Gesellschaftsstrukturen insbesondere in unserer Zeit verständlich zu machen und hiermit die Panik zu bekämpfen, die aus mangelndem Verständnis komplizierter und sich rasch wandelnder gesellschaftlicher Strukturen entspringt und die beispielsweise heute so oft zu deklamatorischen Anklagen und "Vermassung und der ‚Massen' überhaupt führt". Soziologie darf jedoch keinesfalls als "Heilslehre" missverstanden werden, die "innere Ruhe" suggeriert. Vielmehr ist Soziologie der Versuch, die menschliche Rationalität auf zwischenmenschliche Phänomene und Probleme - kritisch und selbstkritische - anzuwenden, um immer mehr Menschen es zu ermöglichen, aus der Rolle manipulierter Objekte in die selbstbewusst handelnder Subjekte überzuwechseln. Die Beschäftigung mit der Soziologie bewirkt eher eine - produktive und kreative - Unruhe / Unsicherheit als - einschläfernde und entsensibilisierende - Selbstsicherheit.

Soziologie soll also immer wieder aufs neue eine Sensibilisierung für gesellschaftliche Erfahrung und gegenüber sozialen Problemen bewirken und darüber hinaus in "soziologische Phantasie" (Georg Simmel), d. h. Mut und Bereitschaft neue Wege bei gesellschaftlichen Veränderungen zu beschreiten, einüben.

NL

(In Anlehnung an R. F. Behrendt: Der Mensch im Licht der Soziologie; Stuttgart 1962; S. 17 f)

 

zurück